Eine landesweite Grundstücksuche? Nur mit der AHVN!

Warum die Einführung der AHVN als eindeutiger Personenidentifikator für landesweite Suche von Grundstücken unabdingbar ist

In der Schweiz gibt es kein zentrales Grundbuch, die Grundbucheinträge werden vielmehr kantonal verwaltet. Weil im Grundbuch zudem das Antragsprinzip gilt - das heisst, dass Änderungen nur durch die Eigentümer vorgenommen werden können - sind die Daten im Grundbuch teilweise veraltet. Eine Grundstücksuche war deshalb bisher sehr zeitintensiv und führte zum Teil nicht zum Erfolg. Um die Qualität und Aktualität der Personendaten im Grundbuch zu erhöhen und um die Grundstücksuche einfach und zuverlässig - digital - zugänglich zu machen, müssen Personen in allen Grundbüchern einheitlich und systematisch identifiziert werden. Zu diesem Zweck wurden die Kantone 2017 durch eine Änderung des Zivilgesetzbuches dazu verpflichtet, zur Identifizierung von Personen im Grundbuch systematisch die AHVN zu verwenden.

Ausführlichere Informationen sind in unserem Fallbeispiel landesweite Grundstücksuche zusammengefasst.

Das Geschäft 19.057 des Bundesrates, welches mit einer Änderung des AHVG die systematische Verwendung der AHV-Nummer durch  Behörden ermöglichen will, ist für die Digitalisierung von Behördenleistungen absolut unabdingbar. Mit verschiedenen Fallbeispielen aus der Verwaltungspraxis der Behörden zeigt die Projektgruppe AHVN der SIK einfach verständlichen auf, weshalb die eindeutige Personenidentifikation die Grundlage für die Digitalisierung von Behördenleistungen ist.